Bewerberportal

Jetzt am BSZ ET bewerben!

Die Türen für eine spannungsgeladene berufliche Zukunft stehen weit offen:

  • Weiterbildung zum Staatlich geprüften Techniker an der Fachschule für Technik,
  • allgemeine Hochschulreife am Beruflichen Gymnasium oder
  • duale Berufsausbildung mit Abitur.

Informieren Sie sich über die entsprechenden Menüpunkte auf der BSZ-Homepage! Dort finden Sie auch - zusätzlich zum neuen BSZ-Videoportal - viele Kontaktmöglichkeiten zu den einzelnen Schularten mit ihren zahlreichen Aus- und Weiterbildungen.

Bewerbertag verpasst oder Entscheidungshilfe gewünscht?

Bewerbertag verpasst oder Entscheidungshilfe gewünscht?

Alle Interessenten und Bewerber sind herzlich eingeladen, den persönlichen Kontakt zu Fachleitern und/oder Lehrkräften über das Video-Portal des BSZ ET zu knüpfen. Dort werden alle Fragen zu einer Aus- oder Weiterbildung am BSZ ET beantwortet. Nutzen Sie dieses Angebot!

Zum BSZ-Videoportal

Hier beginnt Ihre Zukunft

Das nachfolgende Video vermittelt die typische Lehr- und Lernatmosphäre am BSZ ET. Seit 2012 hat sich vieles verändert: Logo, Personen, technische Ausstattung und anderes mehr. Allein im Sommer 2020 wurden 700 PCs inklusive der kompletten Servertechnik ausgetauscht. Im Frühjahr 2021 erfolgte die Modernisierung der Glasfaserkabel im riesigen Hauptgebäude. Im Sommer wurden die Netzwerkverteiler (Switche) ausgetauscht. Und auch über die Ausdehnung des schon bestehenden WLANs auf das komplette Hauptgebäude wird schon gesprochen. Dennoch lassen wir das Video weiterhin im Netz stehen. Viel Spaß beim Anschauen ...

Unsere Gründe für Ihre Ausbildung am BSZ ET

  • Ausbildung in einer Zukunftsbranche, deren Arbeitsplätze auch künftig nicht durch Maschinen ersetzbar sind.
  • Digitalisierung, Industrie 4.0, Energiewende, Elektromobilität: Wir bilden die Fachkräfte von morgen aus, die schon heute gesucht werden.
  • Unternehmen aus der ganzen Bundesrepublik kontaktieren das BSZ ET mit Anfragen nach Fachkräften und Spezialisten.
  • Topmoderne IT-Ausstattung sowie auf Industriestandard ausgestattete Fachkabinette und Labore.
  • Von der IHK Dresden ausgezeichnete Qualität: Ausbildung nach Lehrplänen, die laufend an die fachlichen Anforderungen der Berufspraxis angepasst werden.
  • Optimale Vernetzung von Theorie und Praxis: Zusammenarbeit des BSZ ET mit über 1.000 Praxispartnern.
  • Kostenfreie Bildung: Keine Unterrichts-, Schul-, Prüfungs- oder sonstige Gebühren. Kostenlose leihweise Bereitstellung von Pflichtliteratur und Taschenrechnern.
  • Finanzielle Absicherung: Während der Berufsausbildung durch die Ausbildungsvergütung unserer Praxispartner und während der Fachschul-Vollzeitausbildung durch BAföG oder AFBG.
  • Günstige Preise: Mittagessen in unserer schuleigenen Kantine - coronabedingt leider zur Zeit geschlossen.
  • Sehr gute Verkehrsanbindung: Haltestellen von Bus und Straßenbahn direkt am Schulgebäude. Nur 15 Minuten Fußweg bis zum Hauptbahnhof.
  • Lernen in der Landeshauptstadt: Egal ob Sport, Kultur, Shopping oder Lifestyle – Dresden hält zahlreiche attraktive Freizeitangebote bereit.
  • Seit 1996 ca. 20.000 erfolgreich ausgebildete Schüler/-innen (Stand 2021): Hohe Erfolgsquote im ersten Anlauf bei den Abschlussprüfungen.

Bewerben Sie sich jetzt an einem der größten Beruflichen Schulzentren Sachsens – wir freuen uns auf Sie. Nachfolgend erhalten Sie weiterführende Informationen zu unseren Ausbildungsangeboten. Ihre Fragen beantworten wir Ihnen gern.

Wie bereits viele Schülergenerationen vor Ihnen werden wir auch Sie mit einer maßgeschneiderten, in der Wirtschaft hoch anerkannten Ausbildung auf Ihren beruflichen Erfolg von morgen vorbereiten.

Berufliches Gymnasium

Aufnahmevoraussetzungen
  1. Schüler, die in mindestens einer Fremdsprache fortlaufend, beginnend ab Klassenstufe 5 bis zum Abschluss der Klassenstufe 10, unterrichtet wurden.
  2. Schüler mit Realschulabschluss in der Klassenstufe 10 einer Mittelschule oder vergleichbaren allgemeinbildenden Schule mit mindestens zweimal der Note "gut" in den Fächern Deutsch, Mathematik, Englisch und in einem der Fachrichtung zugeordnetem Fach (Technik - Physik, IuK - Informatik). Die Durchschnittsnote aller Fächer sollte besser als 2,5 sein, andernfalls kann in einem Aufnahmegespräch die Eignung festgestellt werden.
  3. Schüler von allgemeinbildenden Gymnasien mit Versetzungszeugnis der 10.Klasse oder mit Realschulabschluss.
  4. Schüler mit Realschul- oder gleichwertigem Abschluss mit einer Durchschnittsnote besser als 3,0 , die eine mindestens zweijährige Berufsausbildung erfolgreich (Durchschnittsnote besser als 2,5) abgeschlossen haben.

Duale Berufsausbildung mit Abitur

Aufnahmevoraussetzungen
  1. Schüler, die in mindestens einer Fremdsprache fortlaufend, beginnend ab Klassenstufe 5 bis zum Abschluss der Klassenstufe 10, unterrichtet wurden.
  2. Schüler mit Realschulabschluss in der Klassenstufe 10 einer Mittelschule oder vergleichbaren allgemeinbildenden Schule mit mindestens zweimal der Note "gut" in den Fächern Deutsch, Mathematik, Englisch und in einem der Fachrichtung zugeordnetem Fach (Technik - Physik, IuK - Informatik). Die Durchschnittsnote aller Fächer sollte besser als 2,5 sein, andernfalls kann in einem Aufnahmegespräch die Eignung festgestellt werden.
  3. Schüler von allgemeinbildenden Gymnasien mit Versetzungszeugnis der 10.Klasse oder mit Realschulabschluss.
  4. Schüler mit Realschul- oder gleichwertigem Abschluss mit einer Durchschnittsnote besser als 3,0 , die eine mindestens zweijährige Berufsausbildung erfolgreich (Durchschnittsnote besser als 2,5) abgeschlossen haben.

Fachschule für Technik

Aufnahmevoraussetzungen

Aufnahmevoraussetzungen für den Besuch einer Fachschule für Technik sind:

a) Der erfolgreiche Abschluss einer einschlägigen, nach Bundes- oder Landesrecht anerkannten Berufsausbildung und eine einschlägige Berufstätigkeit von mindestens einem Jahr und, soweit während der Berufsausbildung die Pflicht zum Besuch der Berufsschule bestand, der erfolgreiche Abschluss der Berufsschule

oder

b) der erfolgreiche Abschluss der Berufsschule in einer nicht einschlägigen Berufsausbildung oder ein gleichwertiger Bildungsstand und eine einschlägige Berufstätigkeit von mindestens fünf Jahren.

Ob eine Berufsausbildung eine einschlägige ist, kann der nachfolgenden Auflistung möglicher Zugangsberufe für Fachschulausbildungen in Sachsen entnommen werden:

Zugangsberufe für Fachschul-Fachrichtungen

Berufsschule

Aufnahmevoraussetzungen

Zum Erlernen eines Berufes in der dualen Berufsausbildung ist der Abschluss eines Ausbildungsvertrages mit einem Unternehmen bzw. einer Einrichtung Voraussetzung. Richten Sie Ihre Bewerbung für einen bestimmten Ausbildungsberuf entsprechend an ein solches Unternehmen bzw. eine solche Einrichtung.

Voraussetzung für eine Bewerbung sind der erfolgreiche Abschluss der Mittelschule (mindestens Hauptschulabschluss), gute Leistungen in naturwissenschaftlichen Fächern, technisches Verständnis und Vorstellungsvermögen, ausgeprägte Konzentrationsfähigkeit, handwerkliches Geschick sowie farbtüchtiges Sehvermögen.

Viele weitere Informationen zu den einzelnen Aus- und Weiterbildungen am BSZ ET sind auf den entsprechenden Seiten aufrufbar!

 

 

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.