Aktuelles

Schüleraustausch am BSZ ET mit den USA

Schüleraustausch am BSZ ET mit den USA

  • Time: 12:00 am - 12:50 pm

Event Description

Vom 05.09. bis 17.09.2018 verbrachten die ersten zehn Teilnehmer/-innen aus dem BSZ ET im Rahmen des Dresdner Partnerstadt-Austauschprogramms "Schüleraustausch" eindrucksvolle Tage in Columbus, Ohio. Mit unseren Tandemstudenten aus dem Columbus State Community College und der Ohio State University erlebten sie Seminare und Vorlesungen in Elektrotechnik und Computer Studies, besuchten Metallbaufirmen, Kfz-Zulieferer und Cloud-Anbieter der Region und konnten sich so ein gutes Bild vom amerikanischen Studien- und Arbeitsalltag verschaffen.

Beim ersten American Football Spiel, dem gemeinsamen Bowling, beim täglichen Treffen in der Mensa und beim Abendessen konnten Gemeinsamkeiten und Unterschiede der amerikanischen und deutschen Lebensweise erörtert und das Englisch aufpoliert werden. Besuche in Museen (u.a. im National Airforce Museum in Dayton), im Rathaus, im Parlamentsgebäude von Ohio und bei Smart Columbus sowie Ausflüge zu den traditionell lebenden Amish rundeten diese tolle Zeit ab.

 

Vom 09. bis 16.03.2019 besuchten vier Dozenten des Partnercolleges aus den USA als Kundschafter in Sachen Berufsausbildung das BSZ ET in Dresden. Ihr Ziel war es, ein Verständnis für das deutsche Ausbildungssystem zu entwickeln und Ideen für den Gegenbesuch der amerikanischen Studenten am BSZ ET im September 2019 zu sammeln.

Die Gäste waren von unserem Bezug zur Praxis und den vielen Partnerunternehmen beeindruckt. Ihnen ist auch aufgefallen, dass unsere Azubis stolz darauf sind, gut ausgebildete Facharbeiter zu werden und frühzeitig zum Erfolg ihres Ausbildungsbetriebes beizutragen. Um das deutsche Ausbildungssystem besser zu verstehen, haben sich die Gäste sowohl das BSZ ET, aber auch die IHK Dresden und mehrere Ausbildungsbetriebe angeschaut.

Bei der IHK wurde noch einmal eindrucksvoll gezeigt, dass die Jugendarbeitslosigkeit in Deutschland im Vergleich zum übrigen Europa am niedrigsten ist. Die Tatsache, dass unsere Auszubildenden von Anfang an zu 70 % in den Betrieben arbeiten, ist einer der Hauptgründe für diesen Erfolg. Im Unterschied zu den USA sind dafür jedoch selbst die Kleinbetriebe bereit, eine 3,5 Jahre lange Ausbildungsverpflichtung mit dem Lehrling einzugehen. Hier wird langfristig geplant, um im Gegenzug hochqualifizierte Fachkräfte zu bekommen. Die Amerikanischen Betriebe scheuen diese Verpflichtungen eher.

Auch der Unterricht in der Schule unterscheidet sich sehr stark. Im Columbus State Community College verlagert sich seit Jahren der Unterricht auf digitale Plattformen. Theorieunterricht und Laborexperimente wurden auf Video aufgezeichnet. Man kann sie sich zum Beispiel bei Unwetter oder Krankheit einfach zu Hause anschauen. Neuerdings dient der Livestream auch für Schülerfragen oder der Lehrer steht alleine im Klassenzimmer und die Schüler schauen von zu Hause zu. Ungünstig sind dabei der einseitige Informationsfluss und der Wegfall des gemeinsamen Lernens. Am BSZ ET wird handlungsorientiert unterrichtet. Das bedeutet, dass die Schüler beispielhafte Probleme aus der Arbeitswelt bearbeiten und dabei selbst aktiv werden müssen.

Ein interessantes Ergebnis der Betriebsbesichtigungen war, dass sich die Arbeit in den USA und in Deutschland kaum unterscheidet. Fachkräftemangel herrscht hier wie dort. Der Austausch zeigt daher auch, wie eine Gesellschaft mit einer solchen Situation am besten umgehen kann.

Dank noch einmal allen Schülern, Lehrerinnen und Lehrern, die zum Gelingen dieser Woche beigetragen haben!

 

schueleraustausch columbus 2019

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen