Aktuelles

Funkkontakt in die Antarktis

Funkkontakt in die Antarktis

Event Description

Schülerinnen und Schüler des Beruflichen Schulzentrums Elektrotechnik Dresden (BSZET) haben am Dienstag, 12.07.22 erfolgreich Funkkontakt zur Neumayer-Station III des Alfred-Wegener Instituts in der Antarktis aufgenommen. Nach zwei Jahren Vorbereitungszeit war das der krönende Abschluss eines Projekts, welches von  AATiS e.V., DARC e.V. und AMSAT-DL e.V. gefördert wurde. Das BSZET wurde dazu im März 2020 als eine von 12 deutschen Schulen ausgewählt, am Projekt „QO-100 für Schulen“ teilzunehmen.

Zwei Schüler vom Beruflichen Gymnasium (BGy) hatten dazu extra eine Amateurfunkprüfung bei der Bundesnetzagentur abgelegt. Beide hatten gemeinsam mit ihrem Projektleiter Thomas Hetland (Lehrer am BSZET) in vielen Freizeitstunden die benötigte Amateurfunktechnik mit moderner SDR-Technologie (Software Defined Radio) im GHz‑Frequenzbereich aufgebaut und getestet.

Mit einer auf den im November 2018 mit SpaceX gestarteten geostationären Satelliten QO-100 gerichteten Parabolantenne sollte der Kontakt hergestellt werden. Pünktlich 11:00 Uhr meldete sich die Antarktis-Station aus einer Entfernung von 13.634 km mit dem Amateurfunkrufzeichen DP0GVN. IT‑Ingenieur und Funker Karsten Böddeker hatte sich gemeinsam mit der 26-jährigen Geophysikerin Alicia Rohnacher extra eine Stunde Zeit genommen, auf die Fragen der Dresdner zu antworten. Diese hatten sich mit einem Katalog von 27 Fragen zur Forschung und zum Leben auf der Station gut vorbereitet. 55 Schülerinnen, Schüler und Gäste verfolgten in der Schulturnhalle das Ereignis. In der über Sprechfunk geführten „Unterrichtsstunde“ erfuhren die Zuhörer eindrucksvoll live aus der Antarktis u.a. wie die Energieversorgung der Station funktioniert, welche Kontaktmöglichkeiten in die Heimat bestehen und wie die Messungen an der Ozonschicht funktionieren.

Zum Abschluss wurde noch ein kurzer Wetterbericht ausgetauscht. Beeindruckend war der herrschende Temperaturunterschied von sommerlichen +28°C in Dresden und gefühlten ‑35°C in der Antarktis, wo vor wenigen Tagen „Midwinter“ gefeiert wurde. Nach einem per Funk übertragenen Applaus entschieden sich 2 der anwesenden künftigen Abiturienten spontan, selbst eine Amateurfunkprüfung abzulegen, ganz nach dem Motto „Vom Funkamateur zum Ingenieur“.  An der Amateurfunkstation des BSZET bestehen dafür beste Voraussetzungen.

Übern den folgenden Link erhalten Sie Zugang zu einem Live-Mitschnitt des Funkkontaktes:

https://d.lernsax.de/d.php/1/6/0.2873333124624.TMuSsIGeVuI6nBpzKD5Bp0IQ.LzY4